19.06.2018 
WM-Pokal, Olympia-Gold, Masters-Jackett

Was die begehrtesten Trophäen der Sportwelt wert sind

Von

Andreas Brehme mit Thomas Häßler (rechts) und WM-Pokal
dpa
Andreas Brehme mit Thomas Häßler (rechts) und WM-Pokal

Wenn der Weltmeister-Kapitän am Abend des 15. Juli die goldene Trophäe in den Moskauer Abendhimmel reckt, sollte er den Moment besser genießen - viel mehr Zeit bleibt dem neuen Weltmeister mit dem echten Pokal nicht.

Nach der Feier auf dem Platz graviert die Fifa zwar den Landesnamen auf den Pokal, sackt die 36,8 Zentimeter hohe und 6,1 Kilogramm schwere Trophäe aber auch gleich wieder ein. Der neue Weltmeister erhält eine Replik - drei davon stehen mittlerweile im Fußballmuseum in Dortmund (1954 hatten Fritz Walter und Co. noch den "Coupe Jules Rimet" überreicht bekommen, der heute verschollen ist).

Was die Original-Trophäe (aus 18-karätigem Gold) und die Nachbildungen (laut Medienberichten aus vergoldeter Bronze) wert sind, verrät die Fifa auf Nachfrage nicht. Zur WM 2014 hatte die "Welt" zumindest den Materialwert des WM-Pokals errrechnet. 1974, als der Pokal erstmals vergeben wurde, hätten 3,675 Kilogramm Gold etwa 24.224 Euro gekostet - beim heutigen Goldpreis (Stand Anfang Juni 2018) müsste der Weltfußballverband gut 130.891 Euro ausgeben. Den Sammlerwert beziffern einige Quellen, etwa der US-TV-Sender NBC, hingegen ihn auf bis zu 20 Millionen Dollar (gut 17 Millionen Euro).

War der WM-Pokal mit gut 24.000 Euro Materialkosten eher günstig? Oder eher teuer und damit zurecht dauerhaft unter Verschluss im Weltfußballmuseum der Fifa? Wir blicken auf die begehrtesten Trophäen im Weltsport:

1 | 8

Mehr zum Thema