09.05.2018  Verpackungen, Hausbau, Auto

Wo in der Wirtschaft am meisten Plastik verbraucht wird

Von
Produkte des Konsumgüterkonzerns Nestlé: Verpackungen sind das Haupteinsatzgebiet für Plastik.
AFP
Produkte des Konsumgüterkonzerns Nestlé: Verpackungen sind das Haupteinsatzgebiet für Plastik.

Wo in der Wirtschaft kommt eigentlich am meisten Plastik zum Einsatz? Welche Unternehmen sind die größten Verarbeiter und Verbraucher des Materials, ohne das die Welt inzwischen kaum noch vorstellbar scheint, und das aufgrund seiner Langlebigkeit doch vor allem beim Thema Müll- und Abfallentsorgung mittlerweile vielerorts so große Sorgen bereitet?

Das sind scheinbar einfache Fragen, die sich leicht beantworten lassen müssten. Doch ein genauer Blick zeigt: Das Thema ist umfangreich und komplex - und die betroffenen Firmen zeigen sich nicht unbedingt auskunftsfreudig.

Tatsächlich gibt es kaum einen produzierenden Wirtschaftszweig, in dem Plastik heute keine Rolle spielen würde, weder weltweit, noch in Deutschland. Entsprechend gigantisch erscheinen die Mengen des Kunststoffs, die bereits in die Welt gesetzt wurden.

Insgesamt etwa 8,3 Milliarden Tonnen Plastik wurden seit den 1950er Jahren rund um den Globus bereits produziert, haben US-Forscher in einer Studie herausgefunden. Lediglich 2,5 Milliarden Tonnen davon befinden sich demnach noch im Einsatz, während beinahe fünf Milliarden Tonnen auf dem Müll landeten oder inzwischen im Meer herumschwimmen dürften. Die Recyclingquote, so die US-Studie aus dem vergangenen Jahr, beträgt weltweit über den langen Zeitraum betrachtet nur etwas mehr als 7 Prozent.

Und die Einsatzgebiete? Nach Angaben der US-Forscher wurden mehr als 40 Prozent und damit der weitaus größte Teil des weltweit bisher produzierten Plastiks für Verpackungen verwendet, gefolgt von der Baubranche, Textilien sowie Konsum- und anderen Produkten. Allein 2015 entstanden der Untersuchung zufolge weltweit 146 Millionen Tonnen an Plastikverpackungen - und 141 Millionen Tonnen an Plastikverpackungsmüll.

Die größten Verarbeiter und Verbraucher von Plastik, so scheint es, dürften sich also dort finden lassen, wo am meisten Plastikverpackungen benutzt werden. Auch Marktdaten aus Europa und Deutschland legen diese Vermutung nahe. Dem Branchenverband PlasticsEurope zufolge beispielsweise erzielte die gesamte Plastik-Industrie innerhalb der EU - von der Produktion über die Verarbeitung bis zum Recycling - allein im Jahr 2016 einen Gesamtumsatz von 350 Milliarden Euro.

1 / 3

Mehr zum Thema