26.06.2018 
50 Millionen Dollar für Wiener Start-up TourRadar

Airbnb-Investoren wollen Markt für Pauschalreisen aufmischen

Von
Auf in ferne Länder: TourRadar aus Wien will den Markt für Pauschalreisen aufmischen
tourradar
Auf in ferne Länder: TourRadar aus Wien will den Markt für Pauschalreisen aufmischen

Die Airbnb-Investoren TCV aus dem kalifornischen Menlo Park pumpen 50 Millionen Dollar in das Start-up TourRadar aus Wien, um den Markt für Pauschalreisen aufzurollen. Dies sagte Marketingchef Michael Pötscher dem manager magazin. Das Start-up der australischen Brüder Travis und Shawn Pittman konzentriert sich auf mehrtägige Rundreisen - ein Markt, der noch nicht von Online-Giganten wie Booking.com beherrscht wird, sondern bislang vor allem in der Hand von klassischen Reisebüros ist.

Travis & Shawn Pittman: Gründer von Tourradar
tourradar
Travis & Shawn Pittman: Gründer von Tourradar

Während Neckermann und Tui ihr Geschäft vor allem mit der Vermittlung von Hotels und Flügen machen, setzt das Wiener Start-up auf den Verkauf von Rundreisen an verschiedenen Orten; Angebote sind etwa zehn Tage durch Indien oder ein 7-Tage-Trip durch die Anden. In dieser Kategorie sieht sich TourRadar mit einem Angebot von 25.000 mehrtägige Pauschalreisen in rund 200 Länder als größter Anbieter. Im Durschnitt kostet eine Reise rund 1500 Euro - und TourRadar streicht eine Kommission von 10 bis 25 Prozent ein. Den Markt beziffert Pötscher auf 55 Milliarden Dollar.

Expansion nach Deutschland

Obwohl das Start-up in Wien sitzt, hat sich das Unternehmen bislang ganz auf den umsatzstärkeren englischsprachigen Raum konzentriert. Die meisten Kunden kommen aus den USA, Australien und Kanada. Die neue Kapitalspritze will das noch defizitäre Unternehmen nun nutzen, um international zu expandieren - und auch vor der Haustür im deutschsprachigen Raum anzugreifen.

Der Risikokapitalgeber TCV kennt sich im Reisebusiness bestens aus: Neben Airbnb setzte TCV auch früh auf HomeAway und Expedia. TCV -Venture Partner Erik Blachhard, der in den Aufsichtsrat von TourRadar einzieht, war zuvor Präsident und CEO von IAC Travel und leitete die Reiseunternehmen Expedia und Hotels.com. Es ist gut möglich, dass eine dieser Plattformen TourRadar irgendwann übernimmt - würde es doch das Geschäft genau ergänzen und gilt als lukrativer Wachstumsmarkt. Auch Airbnb selbst hatte sich an der Vermittlung mehrtägiger Touren versucht, konzentriert sich inzwischen aber eher wie das Berliner Start-up GetYourGuide auf die Vermittlung von "Experiences" und Touren, die nicht über mehrere Tage gehen.

Mehr zum Thema