17.04.2018  Nächste Topmanagerin dreht durch

Die Randale-Schwestern von Korean Air Lines

Von Nils-Viktor Sorge
Cho Hyun-ah (Mitte) am Rande ihres Gerichtsprozesses
AP
Cho Hyun-ah (Mitte) am Rande ihres Gerichtsprozesses

Erneut macht eine Topmanagerin der Fluggesellschaft Korean Air Lines mit einem heftigen Ausraster von sich reden. Medienberichten zufolge muss sich Vize-Präsidentin Cho Hyun-min gegenüber der Polizei erklären, weil sie in einem Meeting einen Wasserbecher auf den Vertreter einer Werbeagentur geschleudert haben soll.

Erst 2015 musste sich ihre ältere Schwester Cho Hyun-ah - ebenfalls Führungskraft bei Korean Air Lines - wegen Nötigung vor Gericht verantworten. Sie hatte 2014 den Start eines Flugzeugs abbrechen lassen und den Chefsteward hinausgeworfen, weil ihr Macadamia-Nüsse in einer Tüte statt in einer Schale gereicht wurden. Cho Hyun-ah legte daraufhin ihren Posten nieder und wurde zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt.

Vater der beiden Frauen ist Airline-Chef Cho Yangho. Dessen Vater Cho Choong Hoon wiederum gründete 1945 das Transport-Konglomerat Hanjin Group, zu der die ehemalige Staatsfluglinie Korean Air seit 1969 gehört.

In Südkorea gibt es immer wieder Skandale um familiengeführte Konglomerate. So wurde im vergangenen Jahr der Sohn des Chef der Hanwah-Gruppe nach einer Wirtshausschlägerei festgenommen, wie das "Wall Street Journal" notiert.

Folgen Sie Nils-Viktor Sorge auf twitter

Ein Sprecher der Fluggesellschaft gab nun zu Protokoll, Cho Hyun-min habe mit dem Becher nicht absichtlich auf Teilnehmer des Meetings gezielt. "Ich entschuldige mich aufrecht bei denen, die meinetwegen gelitten haben oder in ihren Gefühlen verletzt wurden", sagte Cho dennoch. "Ich übernehme die rechtliche Verantwortung und werde jedwede gesellschaftliche Kritik akzeptieren."

Cho ist seit Montag von ihren Aufgaben im Unternehmen entbunden. Die Polizei hat gegen die Managerin ein Reiseverbot verhängt.

Ihre ältere Schwester hat ihre Strafe inzwischen verbüßt und ist in das Konglomerat zurück gekehrt. Sie ist jetzt Chefin des Hotel-Ablegers von Korean Air Lines.

mit ap

Mehr zum Thema