12.06.2018  Fußball-Wettmeisterschaft

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren für Ihren Tippspiel-Sieg

Von Nils-Viktor Sorge

4. Teil: Marktwerte der besten Spieler eines Landes addieren

Wenig wert, aber zuletzt torgefährlich: Mario Gomez
Bongarts/Getty Images
Wenig wert, aber zuletzt torgefährlich: Mario Gomez

Portale wie Transfermarkt.de schätzen detailliert, wie hoch potenzielle Ablösesummen einzelner Spieler sind. Und was könnte besser ausdrücken als der Markt, wie wertvoll die Qualität der Stars tatsächlich ist?

Praktisch: Mithilfe eines Generators lassen sich Mannschaften nach Nationalität generieren, zudem gibt es einer Übersicht der WM-Kader. Spanien bringt es bei Transfermarkt auf 1,03 Milliarden Euro, Deutschland auf 883 Millionen. Könnte auf einen klaren Sieg Spaniens deuten - oder doch nicht?

Einerseits sagt der summierte Marktwert einzelner Spieler wenig darüber aus, wie diese miteinander auf dem Platz harmonieren. So ist Jungspund Leroy Sané zwar angeblich 90 Millionen Euro wert und damit der wertvollste deutsche Spieler - fährt aber gar nicht erst mit nach Russland, weil er nach Ansicht von Bundestrainer Jogi Löw (noch) nicht in die Mannschaft passt.

Außerdem fallen erfahrene, ältere Spieler, die für ein Team oft extrem wichtig sind, oft hinten runter. Beispiel Manuel Neuer: Der deutsche Nationaltorwart kommt bei Transfermarkt "nur" auf einen Marktwert von 35 Millionen Euro. In der generierten Top-Elf steht Marc-André ter Stegen (60 Millionen). Mario Gomez ist vor allem wegen seines Alters (32) nur sechs Millionen Euro wert, Timo Werner dagegen 60 Millionen. Dabei hat er in der Bundesliga-Rückrunde seltener getroffen (5-mal) als Gomez (8-mal).

Strategischer Nutzwert für Tipper: gering bis mittel

4 / 9

Mehr zum Thema