28.04.2017  Pilotenuhren mit Tradition

Investor CVC greift bei Breitling-Luxusuhren zu

Breitling

Der britische Finanzinvestor CVC schnappt sich die Schweizer Luxusuhrenmarke Breitling. CVC Capital Partners übernimmt 80 Prozent des Privatunternehmens, das vor allem für seine Pilotenuhren bekannt ist, wie die Beteiligungsgesellschaft am Freitag mitteilte. Der bisherige Hauptaktionär Theodore Schneider bleibt mit 20 Prozent an Breitling beteiligt.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Wert der Firma mit 900 Mitarbeitern wird von Analysten auf rund 800 Millionen Euro geschätzt. Der Jahresumsatz dürfte bei umgerechnet rund 370 Millionen Euro liegen. Es ist die zweite Übernahme, die der frühere Goldman-Sachs-Investmentbanker Alexander Dibelius für CVC eingefädelt hat.

Spekulationen auf einen Verkauf des 1884 gegründeten Unternehmens aus Grenchen in der Nordwestschweiz kursierten seit Monaten. Da der Absatz von Schweizer Uhren in den vergangenen zwei Jahren stockte, war das Interesse der großen Uhrenkonzerne Swatch und Richemont Insidern zufolge gering.

Der Handelskonzern DKSH hat seine Uhrensparte, zu der unter anderem die Marke Maurice Lacroix gehört, im Juli 2015 ins Schaufenster gestellt. Ein Käufer fand sich dafür bisher nicht.

cr/rtr