13.09.2017  Neuer Bieter LinkGlobal

Chinesen an Air Berlin interessiert

LinkGlobal , der chinesische Betreiber des Flughafens Parchin, hat Interesse an Air Berlin angemeldet (Screenshot Internetseite).
LinkGlobal , der chinesische Betreiber des Flughafens Parchin, hat Interesse an Air Berlin angemeldet (Screenshot Internetseite).

2. Teil: Welche Investoren noch an Air Berlin interessiert ist

Lufthansa: Die größte deutsche Fluggesellschaft hatte früh ihr Interesse angemeldet und gilt als aussichtsreichster Bieter. Lufthansa will Teile von Air Berlin übernehmen, Insidern zufolge soll sie an rund 70 der 144 Maschinen von Air Berlin Interesse haben. Eine komplette Übernahme kann aus kartellrechtlichen Gründen nicht erfolgen.

  • Easyjet und Condor: Berichten zufolge werden der britische Billigflieger Easyjet und der deutsche Ferienflieger Condor, eine Tochter des Reisekonzerns Thomas Cook, als Interessenten an Teilen von Air Berlin gehandelt. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann wollte die Meldungen zu Easyjet in einem Interview Mitte August weder bestätigen noch dementieren. Condor erklärte damals lediglich, Thomas Cook und die Fluggesellschaft stünden "für eine aktive Beteiligung an der Zukunft von Air Berlin bereit".
  • Alexander Skora: Der Berliner Unternehmer erwägt, die insolvente Fluggesellschaft zu kaufen und gemeinsam mit einem Konsortium aus israelischen, kanadischen und US-Investoren für das Unternehmen zu bieten.
  • Niki Lauda: Der Ex-Formel-1-Star gründete einst die nach ihm benannte Niki Luftfahrt GmbH. 2011 verkaufte er sie an Air Berlin. Ende August schrieb er eigenen Angaben zufolge einen Brief an den Insolvenzverwalter von Air Berlin, "in dem ich mein Interesse an FlyNiki bekunde".
  • Utz Claassen: Nach Informationen des "Spiegel" will der frühere Chef des Energiekonzerns EnBW Air Berlin kaufen. In einem Schreiben an den Sachwalter Lucas Flöther versicherte Claassen, er wolle "einen möglichst großen Anteil der Arbeitsplätze ... gewährleisten". Dazu habe er "hochpotente und hochseriöse internationale Investoren" kontaktiert, mit denen er "freundschaftlich verbunden" sei.
  • Zeitfracht: Der Berliner Logistikdienstleister Zeitfracht will Air Berlin als Ganzes übernehmen und bis Mitte September ein verbindliches Angebot vorlegen.
  • rei/dpa/Reuters

    2 / 2

    Nachrichtenticker

    Leser-Empfehlungen