10.08.2017  Sponsor des FC St. Pauli

Wie Mobilfunker Congstar unter 60 Konkurrenten überlebt

Von Roman Gerth, SPONSORs
Hauptsponsor beim FC St. Pauli: "Wir wollen z u d en Überlebenden gehören."
Getty Images
Hauptsponsor beim FC St. Pauli: "Wir wollen z u d en Überlebenden gehören."

3. Teil: Digital zur Zielgruppe

Neben der Werbepräsenz in der 2. Bundesliga versucht Congstar, die Partnerschaft auch im Breitensport zu aktivieren. Hierzu hat das Unternehmen gemeinsam mit dem FC St. Pauli das Freizeitkicker-Turnier "Kiez-Champion" ins Leben gerufen, das in diesem Jahr in fünf deutschen Großstädten ausgetragen wurde. Das Ziel dahinter: das Sponsorship im Profisport in der Breite verlängern und vermehrt jüngere Zielgruppen ansprechen.

Darüber hinaus nutzt die Telekom-Tochter das Sponsorship auch digital und bindet Spieler des FC St. Pauli beispielsweise für Produktempfehlungen auf Youtube ein.

Mit digitalen Aktivierungen will Congstar auch in Zukunft verstärkt auf sich aufmerksam machen. "Wir sind nicht der günstigste Anbieter, aber wir stehen für ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis im besten Netz und bieten unseren Kunden Entscheidungsfreiheit", sagt Opdemom und hat damit vor allem jüngere Zielgruppen im Blick, "weil genau diese ihren Tarif individuell ausgestalten wollen". Nach dem Relaunch der Club-Webseite des "Kiezclubs" sind daher weitere Online-Aktivierungen geplant.

Dass es schwer werden wird, die Kundenzahlen und die Bekanntheit weiter zu steigern, weiß der Congstar-Geschäftsführer. Opdemom sagt: "An der Spitze die letzten Prozentpunkte zu erobern, ist extrem schwierig. Wir streben aber natürlich eine permanente Markenpräsenz und ein stetiges Kundenwachstum an."

Verschiedene Marketingmaßnahmen sollen dabei helfen, dass Congstar am Ende tatsächlich zu den "Überlebenden" unter den Mobilfunkanbietern gehört. Im Herbst 2016 hat die Telekom-Tochter auch deshalb als Hauptsponsor des FC St. Pauli bis zum Ende der Saison 2018/19 verlängert.

Ob das Engagement angesichts der aktuellen Bekanntheitswerte dann nochmals verlängert wird, ist noch offen. Für den FC St. Pauli und seinen Vermarkter U! Sports muss es nun darum gehen, seinem Hauptpartner weitere Aktivierungsmöglichkeiten zu bieten, damit dieser seine Kundenzahl - auch unter den Anhängern des "Kiezclubs" - weiter steigern kann. Eine leichte Aufgabe wird dies nicht. Doch greifen diese und andere Marketingmaßnahmen wie in den vergangenen vier Jahren, so dürfte auch die Mitarbeiter-Bildersammlung in der Kölner Congstar-Zentrale stetig weiterwachsen.

Der obige Text stammt aus SPONSORs, dem führenden deutschsprachigen Anbieter von Informationen aus dem Sportbusiness.

3 / 3

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen