04.04.2017  Tracker zeigen Wege der globalen Elite

So können Sie die Jets und Yachten der Superreichen verfolgen

Von

Treffen sich Eric Schmidt und Hasso Plattner auf einer Karibikinsel? Wohin fliegt Roman Abramowitsch? Die privaten Wege der Superreichen sind erstaunlich wenig geheim.

Bloß weil jemand einen Privatjet und eine Privatyacht sein eigen nennt, bleiben seine Wege noch lange nicht privat. Die Luxusmobile der Superreichen lassen sich erstaunlich leicht orten, wie eine Auswahl von diesem Dienstagmorgen zeigt.

Die "Oasis" von Google-Grande Eric Schmidt liegt gerade in der Simpsonbaai der niederländischen Karibikinsel Sint Maarten.

Falls Schmidt auf eine schnelle Segelyacht umsteigen möchte, könnte er SAP-Mitgründer Hasso Plattner fragen. Dessen "Visione" nutzt denselben Hafen.

United-Internet-Milliardär Ralph Dommermuth hat seine "Blue Papillon" in Teneriffas Hafenstadt Santa Cruz geparkt.

Larry Ellisons "Musashi" liegt in La Ciotat an der Côte d'Azur. Die von Giorgio Armani selbst designte "Main" ist in der Marina von Carrara an der toskanischen Riviera zu bewundern.

Die milliardenteure "Eclipse" von Roman Abramowitsch besucht Nassau, die Hauptstadt der Bahamas.

Die Segelyacht "A" von Andrej Melnitschenko, aus dem Arrest in Gibraltar befreit, setzt ihre Jungfernfahrt vor Cartagena an der spanischen Costa Brava fort. Die zugehörige, kaum weniger spektakuläre Motoryacht "A" liegt vor Monte Carlo. Vielleicht ist der Eigner gerade dort, zumindest landete seine private Boeing 737 Ende März aus Maastricht kommend am nahen Flughafen Nizza.

Alisher Usmanows Airbus A340 hingegen flog zuletzt von München nach Moskau, während seine brandneue "Dilbar" - das voluminöseste Privatschiff der Welt - vor Sitges in Katalonien liegt.

Emir Scheich Khalifa hat seine "Azzam", die mit 180 Metern den Längenrekord hält, im Heimathafen Abu Dhabi vertäuen lassen.

Die "Vibrant Curiosity" verlässt die Bucht von Auckland, Kurs Papeete auf Tahiti. Ob Reinhold Würth an Bord ist? Der schwäbische Schraubenkönig hatte ja bekannt, er sehe sein 85-Meter-Schiff inzwischen mehr als schwimmende Geldanlage, weil seine Frau die Passion fürs Meer nicht teilt.

Die "Octopus" steuert südwärts vor Angola. Bis Mitte Mai bleibt ja noch etwas Zeit. Zu den Filmfestspielen von Cannes richtet Microsoft-Mitgründer Paul Allen traditionell Partys auf seiner Yacht aus.

1 / 2

Mehr zum Thema