13.02.2018  Korruptionsvorwürfe

Südafrikas Präsident Jacob Zuma vom ANC abberufen

Jacob Zuma: Nach dem Willen der Regierungspartei ANC soll der Präsident nun rasch seinen Rücktritt erklären. Anderenfalls droht ihm ein Amtsenthebungsverfahren
AFP
Jacob Zuma: Nach dem Willen der Regierungspartei ANC soll der Präsident nun rasch seinen Rücktritt erklären. Anderenfalls droht ihm ein Amtsenthebungsverfahren

Die südafrikanische Regierungspartei ANC hat Präsident Jacob Zuma zum Amtsverzicht aufgefordert. Das Exekutivkomitee der Partei habe die "Abberufung" des Präsidenten beschlossen, teilte der ANC am Dienstag in Johannesburg mit. Eine Frist für den Rücktritt sei dem von Korruptionsvorwürfen belasteten Präsidenten aber nicht gesetzt worden.

Der Staatschef müsse im Interesse des Landes rasch seinen Amtsverzicht erklären, sagte ANC-Generalsekretär Ace Magashule am Dienstag. Dies sei das Ergebnis der 13-stündigen Marathonsitzung des erweiterten Vorstands des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) vom Montag. Sollte Zuma sich weigern zurückzutreten, würde ihm wohl ein Amtsenthebungsverfahren im Parlament drohen.

Cyril Ramaphosa steht als Nachfolger bereit

Zumas Nachfolger soll vermutlich der im Dezember neu gewählte ANC-Parteivorsitzende und Vizepräsidenten Cyril Ramaphosa (65) werden.

Der 75-Jährige Zuma steht im Zentrum massiver Korruptionsvorwürfe. Seien zweite Amtszeit würde regulär erst mit der Präsidentschaftswahl 2019 enden.

la/dpa/reuters

Mehr zum Thema