30.11.2018 
Treffen der Staats- und Regierungschefs

Leichtes Erdbeben bei G20 Gipfel in Buenos Aires

Auch der Blutprinz darf kommen: Saudi Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman wird von Argentiniens Präsident Mauricio Macri begrüßt
REUTERS
Auch der Blutprinz darf kommen: Saudi Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman wird von Argentiniens Präsident Mauricio Macri begrüßt

Zu Beginn des G20-Gipfels in Buenos Aires ist in der argentinischen Hauptstadt ein leichtes Erdbeben registriert worden. Das Zentrum des Bebens der Stärke 3,8 lag rund 30 Kilometer südlich von Buenos Aires in einer Tiefe von 25 Kilometer, wie das nationale seismische Institut am Freitag mitteilte. Medienberichten zufolge war das leichte Beben in Teilen der argentinischen Hauptstadt zu spüren.

Der G20-Gipfel findet am Freitag und Samstag in der argentinischen Hauptstadt statt. Im Mittelpunkt der Gespräche der Staats- und Regierungschefs dürften die schweren Handelsstreitigkeiten zwischen den USA, China und der EU und der wiederauflammende Konflikt zwischen der Ukraine und Russland stehen. Zudem wurde mit heftigen Protesten gegen den Gipfel und die argentinische Regierung gerechnet.

Einen Tag vor den Handelsgesprächen von US-Präsident Donald Trump mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping kommen verhalten zuversichtliche Signale aus dem amerikanischen Lager. Trumps Handelsbeauftragte Robert Lightizer sagte am Freitag, er wäre überrascht, wenn das Treffen kein Erfolg würde. Er äußerte sich überzeugt, dass beide Seiten mit einem "positiven Eindruck" aus den Beratungen gehen dürften. Ob Trump und Xi aber letztlich eine Handelsvereinbarung erzielen werden, liege ganz allein an den beiden Präsidenten, ergänzte Lightizer.

Die zwei Staatschefs wollen am Samstag am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires zu einem Abendessen zusammenkommen, um über den Handelskonflikt zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten der Welt zu beraten. An den Finanzmärkten wird das Treffen mit großer Spannung erwartet.

la/dpa/reuters

Mehr zum Thema