09.12.2016  Überflüssige deutsche Infrastruktur

Diese Autobahnen können wir gerne privatisieren

Eine Satire von

Hände weg: Unsere Autobahnen verschachern? Unverschämtheit!
DPA
Hände weg: Unsere Autobahnen verschachern? Unverschämtheit!

Eine aktuelle Idee aus dem Berliner Regierungsviertel wird ganz sicher kein Wahlkampfhit: die deutschen Autobahnen in die Hand privaten Kapitals zu geben - dieses Symbol für Freiheit und Wohlstand, das wir alle Jahr für Jahr mit Milliarden und Abermilliarden von Euro aufbauen oder wenigstens vor dem Verfall retten.

Und dazu sollen wir jetzt auch noch Gebühren abdrücken, die am Ende bei Versicherungen, Pensionsfonds und deren Kunden landen, die sich zu fein sind, um einfach Bundesanleihen zu kaufen (mit denen sie ihr Geld genauso in die Infrastruktur stecken könnten, nur ohne die Extrarendite)?

Kein Wunder, dass der Plan jetzt nur noch geheim vorangetrieben wird, wie eine breite Allianz von Gewerkschaften bis zum Zentralverband Deutsches Baugewerbe unkt.

Aber wie viel wert sind uns die Autobahnen wirklich? Objektiv kann es nicht allzu viel sein, wenn man die Vermögensbilanz des Bundes ansieht (die geht gegen Null). Und auch gefühlt gibt es einiges an dieser Infrastruktur, das uns teuer aber nicht lieb ist:

1 / 12

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen