14.02.2018  Anstieg der Verbraucherpreise

Inflation in Deutschland schwächt sich ab

Einkaufsmeile in München: Preisanstieg von 1,6 Prozent im Januar
Getty Images
Einkaufsmeile in München: Preisanstieg von 1,6 Prozent im Januar

In Deutschland hat sich die Inflation zu Jahresbeginn leicht abgeschwächt. Die Verbraucherpreise seien im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,6 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mit und bestätigte damit vorläufige Zahlen.

Im Dezember hatte der Anstieg noch 1,7 Prozent betragen. Im Monatsvergleich fielen die Verbraucherpreise im Januar um 0,7 Prozent. Auch hier wurde eine erste Schätzung bestätigt.

Heute blicken Anleger weltweit aber vor allem auf die Inflationsdaten aus den USA. Experten erwarten, dass die Verbraucherpreise in der weltgrößten Volkswirtschaft im Januar um 1,9 Prozent zum Vorjahr zugelegt haben. Damit dürfte der von der Notenbank Fed genau beobachtete Preisauftrieb etwas niedriger als im Dezember ausfallen und Sorgen der Investoren vor aggressiveren Zinserhöhungen in den USA dämpfen.

Sollte die Inflation allerdings höher ausfallen als die erwarteten 1,9 Prozent, schließen Börsianer neue Turbulenzen an den Märkten nicht aus.

Zudem steht in den USA noch die Statistik zu den Einzelhandelsumsätzen auf den Terminkalendern. Der private Konsum gilt als Hauptstütze der US-Wirtschaft.

la/dpa/reuters

Mehr zum Thema