19.06.2017  Steuerkonzept der SPD

Nur Gutverdiener sollen künftig den Soli zahlen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das
AFP
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat das

Die SPD will nach der Bundestagswahl Beziehern großer Einkommen mehr Steuern abverlangen und dafür untere und mittlere Einkommen entlasten. So soll der Spitzensteuersatz erst ab einem höheren Einkommen greifen und zugleich der Satz für die Reichensteuer auf 48 Prozent steigen. Der Soli soll für untere und mittlere Einkommen ganz wegfallen.

Die SPD plant in ihrem Steuerkonzept Entlastungen für Bezieher niedriger und mittlerer Einkommen. Zudem sollen Einkommensschwache weniger Sozialbeiträge zahlen. Insgesamt beziffern die Sozialdemokraten das Entlastungsvolumen mit 15 Milliarden Euro jährlich. Gutverdiener sollen dagegen stärker belastet werden. Nach Ansicht der von Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) blieben die Pläne hinter den Entlastungsmöglichkeiten zurück. Lesen Sie die wichtigsten Fragen und Antworten:

1 / 3

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen