23.05.2018  Michael Lohscheller liebt die Langstrecke

Warum der Opel-Chef schon 103 Marathons gelaufen ist

Michael Lohscheller (49) setzt als Opel-Chef eine Tradition fort, wenn man so will: auch Vorgänger Karl-Thomas Neumann ist Marathon gelaufen
Opel
Michael Lohscheller (49) setzt als Opel-Chef eine Tradition fort, wenn man so will: auch Vorgänger Karl-Thomas Neumann ist Marathon gelaufen

manager magazin: Warum ausgerechnet Marathon? Was ist der Kick daran?

Lohscheller: Massive Glücksgefühle, wenn man eine so lange Strecke durchläuft.

mm: Wie kamen Sie dazu?

Lohscheller: Ich war Torwart bei meinem Heimatverein Borussia Bocholt, als mein Vater mich fragte, ob ich mal mit ihm laufen möchte. Das war 1987, drei Monate vor dem New-York-Marathon. Wir haben uns intensiv vorbereitet und beide gefinisht. Wie sollte ich nach einem so tollen ersten Lauferlebnis wieder aufhören können?

Lesen Sie auch den mm-Lauftipp: Wo es weh tut, muss Kraft hin

mm: Wie oft laufen Sie?

Lohscheller: Ich habe bislang 103 Marathons absolviert, im Schnitt vier pro Jahr.

mm: Ihr größter Erfolg?

Lohscheller: Dass ich mich noch nie verletzt habe. Wenn Sie nach Bestzeiten fragen: 2 Stunden und 54 Minuten 1995 in Hamburg. Und mein längster Lauf war der Rennsteiglauf im Thüringer Wald 2017. 73,3 Kilometer in 8 Stunden und 45 Minuten.

mm: Sind Sie ein guter Verlierer?

Lohscheller: Wer ist das schon? Mich wurmt, dass ich meine Kinder noch nicht vom Laufen überzeugen konnte.

mm: Ihr nächstes Ziel?

Lohscheller: Ich würde gern den Rennsteiglauf unter acht Stunden schaffen.

mm: Was lehrt Sie das Marathonlaufen fürs Leben?

Lohscheller: Es ist kein Ziel zu groß, wenn man es in Etappen angeht.

mm: Ihr Motto?

Lohscheller: Keep on running, wherever you are.

Mehr zum Thema