19.04.2018 
Geldanlage für Kopfmenschen - der Amazon-Klon JD.com

Chinas Amazon-Kopie ist für Anleger lukrativer als Amazon

Von Georg von Wallwitz
JD.com: Die weltweit wohl exakteste Amazon-Kopie
REUTERS
JD.com: Die weltweit wohl exakteste Amazon-Kopie

Für Anleger ist die Amazon-Kopie JD.com die lukrativere Wette.

Ein Blick auf die Seite von JD.com genügt, dann weiß man, warum die Chinesen als Weltmeister im Kopieren gelten. Der Internethändler ist der weltweit wohl exakteste Amazon-Klon. Andere E-Commerce-Größen sehen entweder völlig anders aus, beschränken sich auf ein Segment (wie Zalando auf Kleidung) oder verstehen sich als Marktplatz (wie Alibaba). JD.com hingegen hält sich genau an die Erfolgsformel, die Amazon groß gemacht hat: ein Internetsupermarkt, der nahezu alles günstig, schnell und zuverlässig liefern kann.

Georg von Wallwitz
  • Copyright:
    Georg von Wallwitz ist Vermögens-verwalter, Fondsmanager und Buchautor. Besonderes Kennzeichen: sein ausgesprochen scharfer Blick für das Ungewöhnliche im Gewöhnlichen.

Selbst die Ertragsentwicklung erinnert an Amazon. JD.com steckt sämtliche Einnahmen in den Aufbau eines Netzes von Logistikzentren. Das frisst die Gewinne fast komplett auf. Steht die Infrastruktur erst einmal, ist es für Konkurrenten aber nahezu unmöglich, Preis und Liefergeschwindigkeit von JD.com zu unterbieten. Dank des abgeschotteten chinesischen Markts ist der Händler auch vor Amazon sicher.

Knapp 300 Millionen Kunden kauften über JD.com 2017 für 54 Milliarden Dollar ein, was einem Wachstum von 38 Prozent (Amazon: 31 Prozent) gegenüber dem Vorjahr entspricht und JD.com zum größten Einzelhändler Chinas macht. Für 2018 sind 74 Milliarden Dollar Umsatz angepeilt. Damit würde JD.com auch global in die erste Liga aufsteigen.

JD.com: Chinas Glamourpaar Richard Liu und Zhang Zetian greift an

An der Börse ist das Unternehmen 55 Milliarden Dollar wert. Amazon mag ein weniger riskantes Geschäftsmodell haben, wird aber mit dem 3,5-Fachen des Umsatzes bewertet und damit dreieinhalb mal so hoch wie JD.com. Das Risiko ist aus meiner Sicht also längst eingepreist.

Mehr zum Thema