22.09.2017  Digitalisierung der Industrie

Internet der Sprünge - Blockchain verändert alles

Von Eva Müller
REUTERS

Ob Tourismus, Energiewirtschaft oder Industrie 4.0 - Blockchain wird nicht nur das Finanzgewerbe radikal verändern.

Die folgende Geschichte stammt aus der Ausgabe 6/2017 des manager magazins, die Ende Mai erschien. Wir veröffentlichen sie hier als Kostprobe unseres Journalismus' "Wirtschaft aus erster Hand". Damit Sie künftig früher bestmöglich informiert sind, empfehlen wir ein Heft-Abo.

Manchmal sind die einfachsten Fragen am schwersten zu beantworten. Wer im Konzern hat welche Hotels auf Mallorca gebucht? Wo gibt es noch freie Betten an der Costa Brava? Darüber kann bei der Tui niemand Auskunft geben - auch nicht Vorstandschef Fritz Joussen (54).

Für jede der 14 Landesgesellschaften schließt die Vertragsabteilung individuelle Kontrakte mit unzähligen Hoteliers. Die Vereinbarungen werden oft noch manuell in das jeweilige Computersystem der Töchter eingepflegt. Ist dann etwa das Spanien-Kontingent der Tui Deutschland ausgeschöpft, sieht niemand, dass der britische Teil des Tourismusriesen noch über freie Zimmerkapazitäten verfügt. Das "extrem intransparente System" hat den ehemaligen Softwareentwickler Joussen derart genervt, dass er seine ITler anwies, etwas zu unternehmen.

Die Experten schlugen ihm eine einheitliche Plattform für das Management von Verträgen vor. Die schaffe automatisch vollen Zugriff auf alle Hoteltransaktionen - übersichtlicher, effizienter und sicherer als herkömmliche Software. Die Tui will sich dazu der Blockchain-Technologie bedienen, die einem breiteren Publikum vor allem in Kombination mit der umstrittenen Kryptowährung Bitcoin ein Begriff ist.

Joussen drängte auf Umsetzung des Projekts - allen Risiken der jungen Technologie zum Trotz. Er schwärmt in höchsten Tönen von dem Konzept - und ist sich "zu 100 Prozent sicher", dass Blockchain "die Zukunft ist, die das Internet einmal ablösen wird".

Derart euphorisch äußern sich normalerweise nur Nerds, die mit der Idee verteilter Digitalregister die Welt noch einmal erfinden wollen. Sie sind fasziniert von dem neuartigen Prinzip, das nicht einfach Informationen weitergibt, sondern auch das Übertragen von Werten ermöglicht.

Im Blockchain-System wird jeder Datensatz - also auch eine Überweisung oder ein Vertrag - mathematisch von Tausenden Rechnern bestätigt und ist mit vorherigen Transaktionen zwischen den beteiligten Geschäftspartnern untrennbar verbunden. Gespeichert werden die miteinander verketteten Blöcke nicht in einem großen zentralen Rechenzentrum, das leicht von Hackern attackiert werden kann. Die Datenbank wird stattdessen verteilt auf den Tausenden an der Blockchain beteiligten Servern repliziert, was eine Manipulation durch Dritte praktisch ausschließt.

Auch wenn das Konzept zunächst komplex wirkt - Experten erwarten davon einen Technologieschub wie Anfang der 90er durch das Internet. Und anders als in den Vorzeiten des Web tun deutsche Unternehmenslenker derlei Ideen heute nicht mehr als Spinnerei ab. Traumatisiert von der Zerstörung ihrer Geschäftsmodelle wollen sie vermeiden, vom nächsten Trend überrollt zu werden.

1 / 6

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen