24.08.2018 
3-D-Druck für Immobilien

Liebling, druckst du mir ein Haus?

Wohnwahnsinn: Das neue Heim kommt aus dem Drucker und kostet weniger als ein Chanel-Kostüm.

Ein Haus, das in 24 Stunden für weniger als 4000 Dollar zum Einzug bereitsteht? Fake News? Keineswegs. Nun gut, die Behausung hat nur etwa 75 Quadratmeter (800 square feet), aber sie sieht sowohl schick als auch gemütlich aus. Das dahinterstehende Start-up Icon war zunächst nur Nerds ein Begriff. Seit es beim letzten SXSW-Festival in Austin einen Prototypen vorstellte, nimmt es nun aber an Fahrt auf. Der Kick: Das Haus, das 2019 marktreif sein soll, kommt aus dem 3-D-Drucker.

Gegründet wurde Icon von drei jungen Kerlen: CEO Alex Le Roux hat Ingenieurswissenschaften studiert und bereits Vesta-Printers mitgegründet, eine Firma, die auf die Herstellung preisgünstiger Riesen-3-D-Drucker spezialisiert ist; Jason Ballard war zuvor bei TreeHouse engagiert, das das Wohnen nachhaltiger machen möchte; Evan Loomis arbeitete an der Wall Street als Investmentbanker und schrieb an einer Elon-Musk-Biografie mit.

Wie so viele Gründer hat auch das Trio hehre Ziele: Mit Icon wollen sie die Obdachlosigkeit bekämpfen, das Bauen nachhaltiger und umweltfreundlicher machen - und die Menschheit auf ein Leben im All vorbereiten. Ermöglicht wird dies durch den von Icon mitentwickelten 3-D-Drucker "Vulcan", der zugleich Bauteilelieferant und Betonmischer ist. Die US-Behörden haben das neue Hauskonzept bereits zugelassen.

Mehr zum Thema