19.01.2018  Business-Knigge für Empfänge

So netzwerken Sie mit Stil

Von Katharina Starlay
Getty Images

Katharina Starlay

So mancher ist schon hungrig nach Hause gegangen, um sich keine Blöße zu geben - ein anderer hat es heldenhaft versucht und ist zumindest gefühlt bei dem Versuch gescheitert, Champagner, Häppchen und Händereichen unter einen Hut zu bekommen.

Kleckse auf der Kleidung, Kräuter zwischen den Zähnen und das größte aller Finger-Food-Teilchen zwischen den Kaumuskeln genau in dem Moment, in dem eine wichtige Person, die man treffen möchte, vorbei segelt: Die Liste der Fettnäpfchen und Angst-Szenarien ist lang, wenn es um den Auftritt auf gesellschaftlichem Parkett geht. Was lauert - was funktioniert im Salon?

Die Zeit der Empfänge, Verleihungen und Multiplikatoren-Treffen bricht nämlich mit der gleichen Zuverlässigkeit über uns herein wie Weihnachten und Ostern. Aber nicht alle fühlen sich wohl dabei.

Während die einen solche Events frequentieren als hätten sie kein Zuhause und sich dort zu bewegen verstehen als handele es sich um einen Wohlzimmer-Plausch bei Kerzenschein, beschleicht die anderen ein Gefühl von Unbehagen, sobald die Einladung ins Postfach flattert. Intelligente, charismatische und durchaus eloquente Persönlichkeiten fühlen sich auf einmal mund-tot, wenn das soziale Sehen-und-Gesehen-Werden ruft.

Lesen Sie auch: Diese interkulturellen Fettnäpfchen sollten Sie vermeiden

Buchtipp

Katharina Starlay
Der Stilcoach für Männer
Erfolgreich unterwegs in Job und Freizeit

Frankfurter Allgemeine Buch, 230 Seiten, Oktober 2017, 17,90 Euro

Jetzt kaufen

Gibt es einen Tipp gegen die innerliche Starre, die einen erfassen kann, sobald man solch einen Tempel der Selbstdarstellung betritt? Vielleicht nur diesen: Fast jedem geht es innerlich so - die anderen sind nur besser darin, es zu verbergen … und haben vorangegangene Empfänge genutzt, um Menschen kennenzulernen, bei denen sie nun für einen unverbindlichen Talk ankern können. Je öfter man also geht, desto leichter wird es.

"Das große leere Nichts", das manche befürchten, kann sich dann genauso gut in Wohlgefallen auflösen und zu echt netten Gesprächen führen. Von den Salonlöwinnen und -löwen lässt sich außer Selbstbewusstsein aber noch einiges abschauen. Was haben die, was wir (noch) nicht haben, das im Salon funktioniert?

Hier ist ein kleiner Knigge für den Sektempfang, der Ihnen Sicherheit gibt.

Mehr zum Thema