27.09.2017  Stilberatung für den Job

Warum Schwarz Sie nicht weiterbringt

Von Katharina Starlay

Hingucker: Der schwarze Hahn fällt natürlich auf. Aber nur, solange nicht auch alle anderen Hähne schwarz sind.
Getty Images
Hingucker: Der schwarze Hahn fällt natürlich auf. Aber nur, solange nicht auch alle anderen Hähne schwarz sind.
Katharina Starlay

Anfangs bedeutete sie einen Ausstieg aus konventionellen Gesellschaftsformen und wurde zum Wahrzeichen einer kreativen Avantgarde, die Zukunft für sich verbuchte. Nur ist, was früher den Reiz des Raren hatte, längst zum Gruppenzwang mit Sippenhaft avanciert: Längst hüllt die Farbe Schwarz nicht nur selektive Interessensgemeinschaften in ihr alternativloses Dunkel, sondern alles und jeden. Irgendwo auf dem Weg in die Zukunft ist der Kult zum Massenphänomen geworden.

Natürlich gibt es Kleidungsstücke, Erscheinungsbilder und Gebrauchsgegenstände, die in jeder anderen Farbe weniger edel aussehen würden. Viele Teile der festlichen Garderobe gehören zum Beispiel dazu. Das "Kleine Schwarze" von Coco Chanel oder der legendäre "Damensmoking", mit dem Modeschöpfer Yves Saint Laurent 1967 eine modische Revolution auslöste, erzählen eine Geschichte davon.

Die reduzierte Zurückgenommenheit der Farbe lässt alles andere vor ihrem lichtschluckenden Hintergrund stärker wirken und heller scheinen. Was dem Künstler die weiße Leinwand ist, ist dem Visagisten, Friseur oder Schmuckliebhaber sein Schwarz. Und auch die Szene-Gänger in Kunst und Mode bedienen sich mit ungebrochener Begeisterung des Trends. Sogar eine schwarze Limousine bekommt auf der Autobahn gefühlt mehr freie Fahrt als ein gleichgroßes farblackiertes Gefährt.

Ist das Tragen von Schwarz nun ein ultimatives Stilbekenntnis oder finsterer Alltag?

Solange es dazu dient, eine ausgesucht schöne Formensprache in Szene zu setzen, ist es die richtige Wahl - wenn auch nicht die einzige. So manches schrille Stilelement ist nur in diesem dunkelsten Ton von Grau ein Blickfang, verliert aber komplett an Wirkung, wenn es in Farbe umgesetzt wird. Dann wirkt, was ursprünglich stilvoll sein sollte, auf einmal wie ein zu plüschiger Pulli.

Leider nur hat sich die Nuance auch vieler weiterer Alltagsgegenstände bemächtigt, die eben jenen Chic vermissen lassen. Wo Schwarz schwächelt, lässt sich in unserer mobilen Welt an vielen Stellen beobachten. Hier eine kleine Auswahl.

1 / 7

Mehr zum Thema