16.08.2017  Klug in Kleidung investieren

Wofür man Geld in die Hand nehmen sollte

Von Katharina Starlay

Getty Images
Katharina Starlay

Männerkleidung performt einfach besser. Ist es nicht so? Bei einem wesentlich kleineren Portfolio an Bekleidungsteilen und insgesamt geringerem Lagerbestand im Kleiderschrank erzielen Männer ein höheres Maß an Zufriedenheit mit der eigenen Erscheinung bei geringerem Aufwand.

Zwar scheint diese These alle Vorurteile über Frauen und ihre vermutete Daily-Soap-ähnliche Beziehung zu Textilien zu bestätigen. Viele Frauen haben aber effektiv keinen Nerv für ausgedehnte Shopping-Touren.

Doch auch die sachlichste und budgetorientierte Frau wird nicht dementieren wollen, dass die Ergebnisanalyse sie interessiert - vielleicht, weil sie mehr als ihr männlicher Kollege verinnerlicht hat, wie bedeutsam der optische Auftritt für den Erfolg ist. Quote, einmal umgedreht: Mehr Männer dürften verstehen, dass die Optik wichtig ist und das Auge des Betrachters auch unterhalten werden will, um gerne hinzublicken - und weniger Frauen glauben, dass ein globaler Fashion-Style die Eigenmarke formen würde.

Lesen Sie auch: Was Frauen von Männergarderobe lernen können

Männer haben meistens den unschlagbaren Vorteil der besseren Kosten-Nutzenrechnung. Einen gut sitzenden Anzug zum Beispiel tragen sie bei drei aufeinander folgenden Präsentationen, ohne dass es einer merkt.

Für welche Investitionen im Kleiderschrank lohnt es sich nun, Geld auszugeben? Welches Wissen bringt welche Rendite?

1 / 5

Mehr zum Thema