28.04.2018 
Urlaub zu Fuß

Die schönsten Grenz-Wanderwege Deutschlands

Auf dänischer Seite heißt er Gendarmenpfad, auf deutscher Seite Fördesteig: Oft direkt am Wasser umrunden Wanderer die Flensburger Förde.
Nabu Flensburg/dpa-tmn
Auf dänischer Seite heißt er Gendarmenpfad, auf deutscher Seite Fördesteig: Oft direkt am Wasser umrunden Wanderer die Flensburger Förde.

Gendarmenpfad oder Grenzerweg: Oft verraten schon die Namen viel über die Geschichte. Was früher undenkbar schien, ist heute problemlos möglich: Mehrtageswanderungen entlang der Grenze von Deutschland zu seinen Nachbarländern.

Lesen Sie auch: 16 Geheimtipps für den Deutschland-Urlaub

Seitdem das Schengener Abkommen die Grenzkontrollen innerhalb der EU fast komplett beseitigt hat, haben es auch Wanderer deutlich einfacher. Ohne Probleme kommen sie von Deutschland in zahlreiche Nachbarländer - auf grenzüberschreitenden Wanderwegen. Wir stellen sechs vor.

Gendarmenpfad: Deutsch-dänische Ostseewanderung

Gendarmstien, zu Deutsch Gendarmenpfad, das klingt förmlich nach Grenze und folgt auf über 70 Kilometern den Spuren der dänischen Grenzer auf der Nordseite der Flensburger Förde. Ein blaues Gendarmenmännchen weist den Weg zwischen Høruphav (östlich von Sønderborg) und Padborg.

Wer aber die Flensburger Förde ganz umwandern will, überquert den Grenzfluss Kruså (Krusau) über eine Holzbrücke. In Deutschland ändert der Weg dann zwar seinen Namen und das Logo, aber nicht die guten Aussichten auf Wasser, Höhen und Hinterland: Der Fördesteig mit einer blau-weißen Ansicht der Flensburger Förde in der Beschilderung führt 70 Kilometer auf deutscher Seite weiter, über Flensburg, Glücksburg bis zum Leuchtturm in Falshöft, dem Endpunkt einer deutsch-dänischen Ostseewanderung.

1 | 6

Mehr zum Thema