11.05.2018 
Inselindex für Nord- und Ostsee

Wo Unterkünfte an Nord- und Ostsee am teuersten sind - und wo am billigsten

Von

Reif für die Insel? Klar - aber welche soll es sein? Die Metasuchmaschine HomeToGo, über die man Ferienhäuser und -wohnungen auf verschiedenen großen Portalen suchen kann, hat untersucht, welche Nord- und Ostseeinseln am günstigsten sind. Das Ranking bildet ab, was eine Unterkunft für den Sommer bei einer Buchung Anfang März im Schnitt gekostet hätte, und wo der Unterschied zwischen Neben- und Hauptsaison am heftigsten zu Buche schlägt. Auch einige beliebte Festland-Orte wie Timmendorfer Strand an der Ostsee oder Büsum an der Nordsee sind miterfasst. Insgesamt wurden knapp 100.000 Feriendomizile an der Ostsee und gut 50.000 an der Nordsee untersucht.

Lieber kaufen? So viel kosten Ferienimmobilien

Verglichen wurde, was eine Mietunterkunft für bis zu vier Personen am jeweiligen Reiseziel zwischen Mitte Juni und Anfang September pro Übernachtung gekostet hätten. Wer im März erst gebucht hat, musste sich bei den beliebtesten Orten oder kleineren Inseln auf teure Unterkünfte beschränken - die anderen waren alle schon belegt. So erklärt sich der happige Durchschnittspreis in der Hauptsaison (untersucht wurde die Woche zwischen 11. und 18. August 2018) beim Spitzenreiter Langeoog, der bei 310 Euro liegt. Das sind 77 Prozent mehr als in der Nebensaison: Für einen Inselaufenthalt zwischen 16. und 23. Juni 2018 hätte man im März noch eine Unterkunft für 175 Euro pro Nacht bekommen.

Die Untersuchung zeigt auch: Inselurlaub in der Ostsee ist im Schnitt schon in der Nebensaison 50 Prozent teurer als in der Nordsee; in der Hauptsaison steigt der Preisunterschied sogar auf 67 Prozent. Ähnlich sieht es bei den untersuchten Ferienorten an der Küste aus. An der Ostsee sind die Unterkünfte in der Hauptsaison im Schnitt 76 Prozent teurer als an der Nordsee. Allerdings lohnt es sich, genauer hinzuschauen - und vielleicht mehrere Ziele in die engere Auswahl zu ziehen. Auf Borkum, Helgoland, Norderney und Texel waren im März angebotene Unterkünfte im Schnitt für die Hauptsaison sogar günstiger als für die Nebensaison zu haben.

Mehr zum Thema