15.05.2018 
Fatale Verwechslung

Pilot landet Jet beinahe auf falschem Hamburger Flughafen

Leicht zu verwechseln: Hamburg hat zwei Flughäfen, den Werksflughafen von Airbus in Finkenwerder sowie den - hier abgebildeten - Airport in Fuhlsbüttel.
DPA
Leicht zu verwechseln: Hamburg hat zwei Flughäfen, den Werksflughafen von Airbus in Finkenwerder sowie den - hier abgebildeten - Airport in Fuhlsbüttel.

Hamburg-Fuhlsbüttel oder Hamburg-Finkenwerder - dazwischen liegen entscheidende 15 Kilometer: Das weiß jetzt auch ein Pilot der spanischen Fluggesellschaft Vueling. Der hat beim Anflug auf Hamburg versehentlich Kurs auf die Landebahn des Firmengeländes von Airbus genommen, wie auch verschiedene Hamburger Medien berichteten.

Die Maschine habe sich am Freitag bereits im Sinkflug befunden, teilte die Deutsche Flugsicherung am Dienstag mit. Fluglotsen hätten den Fehler jedoch umgehend bemerkt und den Piloten verständigt.

Laut einem Bericht des "Hamburger Abendblatt" stehe aufgrund der Bauarbeiten in Fuhlsbüttel bei der Landebahn 05 das Instrumentenlandesystem derzeit nicht zur Verfügung. Darum habe der Pilot die Erlaubnis für einen Sichtanflug gehabt, der wiederum geografische Kenntnisse voraussetze.

"Anhand seiner Instrumente hätte der Pilot eigentlich sehen müssen, dass er noch zu weit von seinem Ziel entfernt ist", sagte eine Flugsicherungssprecherin der Zeitung. Auch das Luftfahrthandbuch warne auf Sicht fliegende Piloten davor, dass die Hansestadt über zwei Flughäfen verfügt - und man diese bitte nicht verwechseln solle.

cr/dpa/spon

Mehr zum Thema