04.05.2018 
Vielflieger-Kolumne über die neue BIZ-Class von Eurowings

Business Class jetzt auch im Billigflieger

Von Alexander Koenig
Flacher geht's nicht: Die neuen Sitze in Eurowings "BIZ Class"
Eurowings
Flacher geht's nicht: Die neuen Sitze in Eurowings "BIZ Class"

Zum Autor
  • Copyright: First Class & More
    First Class & More
    Alexander Koenig ist Gründer von First Class & More (www.first-class-and-more.de), dem größten deutschsprachigen Beratungsportal für günstige Business und First Class Flüge sowie die optimale Nutzung von Vielflieger- und Hotelprogrammen. Zuvor war er viele Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey und BCG tätig. In seiner neuen Kolumne "Koenigs Klasse" greift er regelmäßig Themen auf, die für Vielflieger und -reisende interessant sind.

Eine vollwertige Lie Flat Business Class in einem "Billigflieger". Ist das nicht ein Widerspruch? In Asien ganz bestimmt nicht. Dort hat die seit vielen Jahren im Low Cost Segment führende Air Asia schon lange eine Business Class mit fast komplett flachen Sitzen in Liegestellung zu bieten. Im Mittleren Osten besticht der Emirates Ableger flydubai in den neuen Boeing 737 MAX 8 Fliegern durch eine komplett flache Liegefläche in der Business Class - und das zu attraktiven Preisen. In Europa bietet Norwegian Air regelmäßig Preisbrecher in der eigenen Premiumkabine Richtung USA an. Diese ist zwar bequem, aber die Sitze lassen sich nur zurücklehnen, jedoch nicht in ein Bett umwandeln.

Erster Billigflieger in Europa mit Lie Flat Business

Somit ist Eurowings seit dem 28. April der erste "Billigflieger" in Europa mit einer vollwertigen Lie Flat Business Class auf der Langstrecke, die mit dem Namen BIZClass daherkommt und 1:1 den aktuellen Sitzen aus der Lufthansa Business Class entspricht. Anfangs vielleicht etwas befremdlich, da Lufthansa das Premium-Produkt darstellt, doch in wenigen Jahren wird es die neue Lufthansa Business Class geben und dann werden die Unterschiede wieder groß werden. Die BIZClass-Sitze können in ein flaches Bett verwandelt werden, haben jedoch einen relativ engen Fußraum und es besteht teils die Gefahr des "Füßelns" mit dem Nachbarn auf den Sitzen in der Mitte. Für eingefleischte Lufthansa- Geschäftsflieger keine Neuigkeit.

Preise keineswegs auf Billigflieger-Niveau

Innerhalb von Europa ersetzt die neue BIZClass den bisherigen Best Tarif. Auf der Langstrecke bleibt der Best Tarif erhalten und stellt dort die Premium Economy Class dar. Zum Start wird die neue BIZClass auf der Langstrecke nur ab Düsseldorf nach New York, Cancun, Miami, Fort Myers und Punta Cana eingesetzt. Dieselben Ziele, die auch airberlin mit einer eigenen Business Class angeflogen hat. Die Preise liegen zwischen 799 Euro für New York und bis zu 999 Euro für andere Ziele (one-way). Lustigerweise läuft aktuell bis zum 15. Mai ein Lufthansa Sale, bei dem man ab 1266 Euro (Stuttgart) in der Lufthansa Business Class (Return) nach New York fliegen kann. Das zeigt: Die Preise sind hier keineswegs auf "Billigflieger"-Niveau. Air Asia Business Class Flüge kann man oft schon im Sale für gerade einmal 300 bis 400 Euro Return auf Routen zwischen Kuala Lumpur und Sydney buchen, was von der Strecke in etwa Düsseldorf - New York entspricht.

Zwei Konfigurationen am Start

Unterschiede gibt es in der Konfiguration der BIZClass auf der Langstrecke. Insgesamt gibt es zwei Flugzeugtypen: Einen A340 für die Ziele New York, Cancun und Punta Cana in einer 2-2-2 Konfiguration, bei der die Fensterplätze keinen direkten Zugang zum Gang haben, und einen A330, der aus dem älteren Bestand von Cathay Pacific stammt und eine 1-2-1 Konfiguration aufweist für Miami und Fort Myers. Diese bietet bessere Privatsphäre auf jedem Platz.

Aufwertung Positionierung und doppelte Meilen

Durch die neue BIZClass wird Eurowings definitiv stark aufgewertet. Man positioniert sich hier klar als Premium-Marke unter den "Billigfliegern". Wie sieht es mit der Meilengutschrift aus? Hier gilt bei den Prämienmeilendas neue umsatzbasierte Meilenvergabesystem von Lufthansa Miles & More, bei dem auf Eurowings Flügen 4 bzw. mit Executive Bonus 5 Meilen je Euro Umsatz (abzüglich nicht Airline-bezogener Steuern und Gebühren) vergeben werden. Wer bis Ende Mai bucht und bis Ende Juni fliegt, bekommt sogar eine doppelte Meilengutschrift. Es bleibt abzuwarten, ob damit ein neuer Trend bei den Billigfliegern in Europa eingeläutet wird. Gegen komfortableres Reisen zu günstigen Preisen wäre nichts einzuwenden.

Mehr zum Thema