08.03.2018  Kragen, Passform, Muster

Welches Hemd kleidet welchen Mann?

Von Andreas Rose

6. Teil: Das sind die aktuellen Trends

Stilvoll mit weißem Hemd: Karl Lagerfeld (hier mit Silvia Venturini) bei der diesjährigen Modewoche in Mailand
REUTERS
Stilvoll mit weißem Hemd: Karl Lagerfeld (hier mit Silvia Venturini) bei der diesjährigen Modewoche in Mailand

Ein Blick auf den Freizeitlook zeigt: die Mode läuft weiter in Richtung anything goes. Die Etikette öffnet sich weiter. Nicht alles ist erlaubt, aber immer mehr. Und: Unisex sells! Sprich: Männer- und Frauenmode nähern sich weiter an. Wer sich schwertut mit so viel Freiheit - kein Grund für Sorgenfalten. Zumindest beim Businessoutfit bewegt sich die Mode nur in Nuancen. Bei den Hemden liegt man mit Weiß immer noch absolut richtig - vielleicht eine der letzten unveränderlichen Größen im 21. Jahrhundert.

Die Krawatten dazu dürfen wieder etwas breiter getragen werden - vorausgesetzt, sie passen zum Hemdkragen und farblich zum Gesamtbild. Leichte Farbtöne und dezente Streifen- oder Karomuster bekommt man auch in Büros häufiger zu sehen, dennoch gilt: je formeller der Anlass, desto passender ist Weiß. Generell punkten Männer bei Kleidungsfragen, wenn sie ein Zitat von Giorgio Armani beherzigen (hier sind Giorgios Armanis exklusive Stil-Tipps für das manager magazin) und lieber auf Stil setzen als auf Mode, denn "was Stil von Mode unterscheidet, ist die Qualität."

6 / 6

Mehr zum Thema