12.06.2017  Umzug ins Weiße Haus

Was wir über das "First Kid" Barron Trump wissen

Von
Vom Trump Tower ins Weiße Haus: Donald Trump, Melania und Sohn Barron bei der Ankunft in Washington
AP
Vom Trump Tower ins Weiße Haus: Donald Trump, Melania und Sohn Barron bei der Ankunft in Washington

US-Präsident Donald Trump hat im Weißen Haus nun seine engste Familie um sich. First Lady Melania und ihr gemeinsamer Sohn Barron zogen in ihr neues Heim ein. Wer aber ist eigentlich Barron Trump?

Strohwitwer im Weißen Haus - wie der neu gewählte US-Präsident Donald Trump wirklich darüber dachte, ist nicht überliefert. Die Presse aber spekulierte kräftig über das Verhältnis der neuen First Lady zu ihrem Ehemann. Schließlich brach die Gattin mit der Tradition, direkt nach dem Amtseid des Präsidenten mit ihm ins Zentrum der Macht zu ziehen. Melania Trump und ihr Sohn Barron (11) aber blieben in New York wohnen - damit Barron dort das Schuljahr beenden konnte, hieß es offiziell.

Der Zustand der Trennung ist nun beendet, die Familie seit Sonntagabend im Weißen Haus vereint. Laut "Washington Post" soll Barron ab Herbst in die sechste Klasse einer Privatschule im an die Hauptstadt angrenzenden Bundesstaat Maryland gehen. Das Schulgeld von 34.000 Dollar je Schuljahr, wie die "Gala" berichtet, dürfte wohl noch einer der kleineren Posten in der Haushaltbilanz der Trumps darstellen.

Als die wiedervereinte Kleinfamilie am Sonntagabend das Weiße Haus betrat, hielten der Präsident und Melania sich bei der Hand - diesmal also keine abwehrende Geste der Präsidenten-Gattin. Kurz zuvor waren die Trumps an Bord des Präsidentenhubschraubers "Marine One" auf dem Rasen des Weißen Hauses gelandet. US-Medien hatten den Umzug ursprünglich erst für Mitte der Woche erwartet: Trump feiert am Mittwoch seinen 71. Geburtstag. So bekam er sein "Geschenk" quasi ein paar Tage vorab.

Barron Trump schien der Rummel um seinen Umzug ins Weiße Haus eher etwas zu verunsichern oder gar gleich zu sein. Die veröffentlichten Bilder zeigen jedenfalls einen eher teilnahmslos und alles andere als freudestrahlend dreischauenden Jungen, als er zunächst aus der "Air Force One" am Flughafen und dann später aus dem Hubschrauber stieg.

Barron spielt Golf, mag Anzüge und ist "sehr stark" - sagt Mama Melania

Während Trump staatsmännisch winkte und Melania den gewohnt kühlen Blick aufsetzte, zog es der elfjährige Barron vor, an den Propellern seines Lieblingsspielzeuges, einem "Fidget Spinner", zu drehen. Dass er ein T-Shirt mit der Aufschrift "The Expert" trug, sorgte im Netz gleich für die bekannten spöttischen Reaktionen über Trump ("Von den dreien ist Barron bestimmt der Experte").

Barron ist nach Aussagen seiner Mutter zweisprachig aufgewachsen und spricht neben Englisch auch perfekt Slowenisch, wie Melania gegenüber CNN erklärte. In New York soll er an der berühmten 5th Avenue im Trump Tower seines Vaters ein ganzes Stockwerk allein bewohnt haben - und hatte damit ausreichend Platz für seine vielen Bilder und andere Kunst, wie Melania betonte.

Auch trüge ihr Filius gern mal einen Anzug und eine Krawatte wie sein Vater. Er sei halt kein "Jogginghosen-Kind" plauderte Melania bereits 2013 im Interview mit ABC News aus. Das ist insofern bemerkenswert, als Barron zu diesem Zeitpunkt gerade mal 7 Jahre alt war.

Überhaupt scheint Barron ein wenig anders als die anderen Jungen in seinem Alter zu sein: Von wegen Baseball oder Basketball - selbstverständlich spielt der Elfjährige leidenschaftlich gern Golf, tritt gegen seinen Vater an oder begleitet ihn auf dem Golfplatz. Donald Trump besitzt weltweit ja einige Dutzend davon.

Und was Melania uns via das Online-Magazin "Parenting" 2015 bereits über ihren Barron verriet: Eigentlich hieße er ja "Little Donald", jedenfalls nennt Melania ihren Sohn ganz oft so. Weil er halt so "stark" und "klug" sei und immer wisse was er wolle - ganz der Vater eben.

rei

Mehr zum Thema