17.09.2017  Heimatlicher wird's nicht

Die fünf radikalsten Regionalrestaurants in Deutschland

Von Jonas Morgenthaler, "Der Feinschmecker"

Das "Nobelhart & Schmutzig" in Berlin ist die Speerspitze der gastronomischen Regionalitätsbewegung. Weniger dogmatisch, aber ebenso gut widmen sich weitere Restaurants konsequent lokalen Zutaten: fünf Empfehlungen für sehr heimatliche Küche.

Platz 5: Forsthaus Strelitz, Neustrelitz

Verwunschen schön: Das Forsthaus Strelitz
Daniel Cramer
Verwunschen schön: Das Forsthaus Strelitz
Der Feinschmecker
Heft 11/2017

Das internationale Gourmet-Magazin

Aktuelles Heft bestellen

www.der-feinschmecker-shop.de

In Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) wird nach der farm-to-table-Philosophie gearbeitet. Wenzel Pankratz verwendet für seine Gerichte im nordischpuristischen Stil fast nur Selbsterzeugtes sowie Fisch und Wild aus der Umgebung.

Brot und Buchweizen-Buchteln sind hausgebacken, der Rapshonig-Weinessig ist mit dem Honig eigener Bienen hergestellt.

In dem Essig sind zum Beispiel die Radieschen zum Schafsjoghurt mariniert.

1 / 5

Mehr zum Thema