01.03.2018  Bill Ackman gibt Herbalife-Attacke auf

Icahn triumphiert über Ackman - die größte Show-Wette der Wall Street ist beendet

Von
Bill Ackman
REUTERS
Bill Ackman

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Das übernimmt im Fall des gefallenen Hedgefonds-Stars Bill Ackman sein Lieblingsgegner Carl Icahn. "Bill Ackman hat einen großen Kampf aufgenommen und während ich große Kämpfe wirkliche genieße, besonders wenn ich glaube, dass ich 100 Prozent Recht habe - und ich bin sicher glücklich, dass wir gewonnen haben - ist viel wichtiger, dass es dem Unternehmen ohne diese Störung viel besser geht", schwadronierte Icahn am Mittwoch in einem Interview. "Ich wünsche Bill alles Gute."

Die beiden aktivistischen Investoren sind in einer spektakulären Milliardenwette um ein Unternehmen namens Herbalife aneinandergeraten. Wie das "Wall Street Journal" (kostenpflichtig) und der Fernsehsender CNBC berichten, hat Ackman diese Wette nun nach mehr als fünf Jahren mit einer krachenden Niederlage beendet.

Seit Dezember 2012 hat Ackmans Hedgefonds Pershing Square eine Milliarde Dollar auf fallende Aktienkurse der Firma gesetzt. Er stieg bei einem Herbalife-Kurs von 47 Dollar ein. Gleichzeitig begann Ackman eine jahrelange Kampagne gegen das Unternehmen, das im Direktmarketing Diätprodukte und Naturkosmetik vertreibt.

Die Firma sei ein betrügerisches Schneeballsystem, müsse und werde vom Staat geschlossen werden, argumentierte der Wall-Street-Guru in teils stundenlangen Vorträgen und mithilfe einer eigenen Dokuserie auf Netflix . Herbalife verkaufe die meisten Produkte gar nicht wirklich, sein Wert sei Null.

Proftiabel wäre die erste Wette für Pershing laut "Wall Street Journal" schon gewesen, wenn die Herbalife-Aktie auf 30 Dollar gefallen wäre. 2014 gelang das nahezu, weshalb Ackman für seine Investment-Performance gefeiert und schon zum "König der Wall Street" ausgerufen wurde. Gegen Ackman zu wetten, galt als einer der schlechtestmöglichen Deals.

1 / 2

Mehr zum Thema