22.09.2017  Johannes Teyssen

Eon-Chef soll um mindestens drei Jahre verlängern

Soll wohl um drei Jahr verlängern: Eon-Chef Johannes Teyssen
REUTERS
Soll wohl um drei Jahr verlängern: Eon-Chef Johannes Teyssen

Der Chef des Energiekonzerns Eon soll nach Medienberichten noch für weitere gut vier Jahre im Amt bleiben. Der Vertrag des Vorstandsvorsitzenden Johannes Teyssen solle bis Ende 2021 verlängert werden, berichten das "Handelsblatt" und die "Rheinische Post" übereinstimmend mit Bezug auf Kreise des Aufsichtsrats.

Der Aufsichichtsratsvorsitzende Karl-Ludwig Kley werde bei der nächsten Sitzung Ende kommender Woche vorschlagen, den Vertrag um drei Jahre über die bislang vorgesehene Laufzeit hinaus zu verlängern. Ein Eon-Sprecher wollte den Bericht auf Nachfrage nicht kommentieren.

Formal werde der Beschluss erst Anfang 2018 fallen, heißt es in dem Bericht. Von den Arbeitnehmervertretern gebe es grünes Licht. Nach Ablauf des verlängerten Vertrages wolle Teyssen aufhören - mit dann 62 Jahren. Teyssen ist seit Mai 2010 Eon-Chef. Derzeit läuft sein Vertrag noch bis Ende 2018. Noch vor wenigen Monaten hatte Teyssen unter Druck gestanden, weil Eon im vergangenen Jahr einen Rekordverlust eingefahren hatte.

Laut der "Rheinischen Post" soll auch die Amtszeit des Chefs der Eon-Netzsparte, Leonhard Birnbaum, verlängert werden. Hier seien nach Ablauf des derzeitigen Vertrags im Sommer 2018 weitere fünf Jahre vorgesehen. Zuletzt hatte Konzernchef Teyssen nach entsprechenden Spekulationen einem Verkauf des Netzgeschäftes eine Absage erteilt.

dpa-afx

Mehr zum Thema