06.04.2017  Chefwechsel bei Galeria Kaufhof

Olivier Van den Bossche geht - Wolfgang Link kommt

Von
Abgang im Unfrieden: Olivier Van den Bossche verlässt Kaufhof
DPA
Abgang im Unfrieden: Olivier Van den Bossche verlässt Kaufhof

Beim Kölner Warenhausunternehmen Galeria Kaufhof kommt es zum schon länger erwarteten Wechsel im Vorsitz der Geschäftsführung. Der Belgier Olivier Van den Bossche verlässt nach Informationen von manager-magazin.de das Unternehmen per Ende April. Sein Nachfolger wird Wolfgang Link, der Anfang 2017 als Europa-Chef des Spielwarenfilialisten Toys 'R' Us ausgeschieden war.


Lesen Sie auch: Die riskante Strategie von Hudson's Bay bei Kaufhof - exklusiv im manager magazin


Der von der kanadischen Kaufhof-Muttergesellschaft Hudson's Bay entsandte Vorsitzende des Kaufhof-Aufsichtsrats, Don Watros, war schon länger über Kreuz mit Van den Bossche. Watros hatte immer mehr Entscheidungen an sich gerissen. Unter anderem hatte er gegen den Willen Van den Bossches die ausgedehnten Rabattaktionen im Weihnachtsgeschäft beschlossen, die Kaufhof nicht den erhofften Umsatzgewinn, aber hohe Verluste bescherten.

Den Kontakt zu Link hatte Hudson's-CEO Jerry Storch hergestellt. Storch kannte Link von Toys 'R' Us, wo er in früheren Jahren Konzernchef gewesen war. Schnell wurde er sich mit Link einig. Anschließend wurde Van den Bossche damit konfrontiert, dass ihm Link als Europa-Chef vorgesetzt werden sollte. Da entschloss er sich, den Konzern zu verlassen. Auch Kaufhof-Kommunikationschef Gerd Koslowski geht. Er hatte am Donnerstag seinen letzten Tag.

"Wolfgang Link hat ungewöhnliche strategische Fähigkeiten", kommentiert Hudson's-CEO Storch die Personalie gegenüber manager-magazin.de. "Ich kenne ihn seit Jahren, er ist ein Manager mit vielen neuen Ideen. Er kennt den deutschen Markt sehr gut und spricht die Sprache."

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen