10.10.2016  Pfizer sucht neue Zentrale in New York

Pfizer will sein Hauptquartier verkaufen

Von
REUTERS

Nachdem der Pharmakonzern Pfizer im Frühjahr diesen Jahres die Fusion mit dem in Dublin ansässigen Botox-Spezialisten Allergan absagte und sich damit auch der Umzug des Hauptsitzes erledigt hatte, sucht die Unternehmensspitze nun eine neue Zentrale. Die Gebäude in Manhattan an der East 42nd Street und Second Avenue in Midtown sollen verkauft werden.

Offenbar sieht Pfizer seinen Hauptsitz weiter in New York, will mit seinen weltweit mehr als 78.000 Mitarbeitern umfangreiche Investitionen in das 1961 bezogene Gebäude aber vermeiden. Ein neuer Standort sei noch nicht gefunden, heißt es in Presseberichten. Ein neuer Bürokomplex solle vermutlich im Jahr 2019 bezogen werden. Zu erwarten sei, dass Pfizer ein Haus leasen und nicht mehr kaufen würde.

Pfizer setzte im vergangenen Jahr rund 48,9 Milliarden Dollar um und gilt als größtes Pharmaunternehmen weltweit. Das Hauptquartier liegt seit der Gründung 1849 in New York. Der Konzern hatte in einer eMail die Mitarbeiter über die Pläne informiert. Das Unternehmen wolle so für die Mitarbeiter transparent agieren, hieß es. Angaben, wie viele Mitarbeiter derzeit im Hauptquartier arbeiten, macht das Unternehmen nicht.

Die Entscheidung über den Verkauf könnte im Zusammenhang mit der in diesem Jahr abgeblasenen Fusion mit dem Botox-Hersteller Allegan (insgesamt 16.000 Mitarbeiter weltweit) stehen. Ursprünglich wollte Pfizer nach dem Zusammenschluss den Hauptsitz nach Dublin verlegen. Aufgrund geänderter Steuergesetze in den USA wurde die Fusion mit dem irischen Unternehmen aber abgesagt.

Zuletzt hatte der Viagra-Hersteller das Bieterverfahren für den Krebsspezialisten Medivation gegen den französischen Konkurrenten Sanofi gewonnen. Kostenpunkt: 14 Milliarden Dollar. Für die Fusion mit Allergan waren mehr als 160 Milliarden Dollar veranschlagt. Vor wenigen Tagen verkündete das Unternehmen zudem, von Überlegungen, Pfizer in zwei Geschäftsbereiche zu teilen, Abstand zu nehmen.

kna

Mehr zum Thema