10.07.2018 
Künstliche Intelligenz zur Betrugsaufdeckung

Wie Versicherer Betrügern auf die Schliche kommen - dank KI

Von
Künstliche Intelligenz: Computer liest mit - und deckt Betrugsfälle im Versicherungsbereich auf
Getty Images
Künstliche Intelligenz: Computer liest mit - und deckt Betrugsfälle im Versicherungsbereich auf

3. Teil: Von indischen Rechnungsfabriken, Bildkarrieren und Trittbrettfahrern

Doch die Automatisierung birgt Gefahren. Denn die Existenz solcher Regeln spricht sich - auch über die sozialen Medien - schnell herum. Und lockt nicht selten Betrüger an. Das können Nachahmer sein, die dann mit ähnlichen Stories, ähnlichen Schadenssummen und nicht selten sogar mit denselben oder nur leicht verfremdeten Bildern Schäden bei ihren Versicherern reklamieren.

Oder tatsächlich betroffene Versicherte, die zum Teil von gut informierten schwarzen Schafen im Reparatursektor dazu verleitet werden, bestehende Schäden als schwerwiegender zu reklamieren als sie es tatsächlich sind. Und sich die Differenz bis zum unverdächtigen Schwellenbetrag dann einfach zu teilen.

Zum Teil sind sogar regelrechte Geschäftszweige entstanden, die sich diese so genannten "Fast Track"-Lösungen von Versicherungen zu Nutze machen.

Wenn die Flut kommt, kommt auch die Flut kopierter Schadensbilder

"Gefälschte Rechnungen werden öfters als Betrugsmasche genutzt. In Indien gibt es sogar richtige Rechnungsfabriken, die gefälschte Quittungen ausstellen, deren Beträge dann genau unter der Schwellensummen bestimmter Versicherer liegen", berichtet Bo Soevsoe Nielsen, der mit seinem Unternehmen Shift Technology Versicherungen mit Künstlicher Intelligenz im Kampf gegen Versicherungsbetrug unterstützt.

Und auch Naturkatastrophen ziehen immer wieder Trittbrettfahrer an. "Wärend einer Flut in Frankreich haben wir zahlreiche Versicherte entdeckt, die klar außerhalb der Überflutungsgebiete wohnten und dann einfach die Bilder von Bekannten innerhalb der Überschwemmungsgebiete nutzen, um einen Schaden zu reklamieren", schreibt Shift-Datenexperte Arnaud Grapinet in einem Post auf derBlogging-Seite Medium.

Grapinet warnt davor, dass sich die Zahl der Betrugsfälle aufgrund der automatischen Schadensbearbeitung verdoppeln könnte. Allerdings dürfte er als Vertreter der Betrugsbekämpfung auch kein Interesse zur Entwarnung haben.

3 | 6

Mehr zum Thema