18.01.2017  Druck von Regierung in Jakarta auf Aktienanalysten

Indonesien wütet über JPMorgan - und plötzlich stimmt das Rating wieder

Von
Wehrhaft: Indonesiens Präsident Joko Widodo auf Marinebesuch
DPA
Wehrhaft: Indonesiens Präsident Joko Widodo auf Marinebesuch

Wer sich mit dem Gedanken an Investments in Schwellenländer trägt und Rat bei den Experten von JPMorgan sucht, bekommt aktuell folgende Auskunft: Die Aussichten für indonesische Aktien seien neutral. Die Empfehlung "verkaufen", die noch bis Montag galt, hat die US-Investmentbank widerrufen.

Die Flucht von Kapital aus riskanten Emerging Markets nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten sei nun beendet, schreiben die Analysten der Bank - die zeitgleich Aktien in Taiwan und Malaysia herabstufen, ebenso wie Tech-Werte in Südkorea.

Ein "Bloomberg"-Bericht stellt einen anderen Zusammenhang her. "Die neutrale Empfehlung sollte helfen, die indonesische Regierung zu beruhigen", wird Anlagemanager Alan Richardson von der Samsung-Vermögensverwaltung zitiert.

Tatsächlich begrüßte Wirtschaftsminister Darmin Nasution das neue Urteil der US-Bank als "in besserem Einklang mit den Fundamentaldaten". Nachdem JPMorgan - unter Verweis auf wachsende Risikoscheu der Anleger - zum Verkauf aufgerufen hatte, wurden Milliarden an Dollar aus Anleihen und Aktien des Landes abgezogen.

Das Finanzministerium hatte daraufhin verkündet, JPMorgan von Aufträgen im Handel mit Staatsanleihen auszuschließen. Zum Jahreswechsel legte die Regierung in Jakarta nach und erließ neue Regeln für beauftragte Anleihehändler, zu denen auch die Deutsche Bank gehört.

Teil der neuen Pflichten ist eine enge Abstimmung mit der Regierung "basierend auf Professionalität, Integrität und dem Vermeiden von Interessenkonflikten". Ein Ausschluss von Mandaten gilt für mindestens zwölf Monate, bevor die Bank sich wieder bewerben darf.

Die Bank erklärte, ihre Research-Abteilung sei "unabhängig und alles Publizierte ein Resultat ausführlicher und objektiver Analyse". Die Empfehlungen zu Indonesien bildeten hierbei keine Ausnahme.

Nachrichtenticker

Leser-Empfehlungen