06.03.2018 
21,8 Millionen Euro für Bill McDermott

SAP-Aufseher wollen Aktionäre mit neuen Vergütungsregeln besänftigen

Mussten sich im vergangenen Jahr wegen der hohen Manager-Gehälter viel Kritik anhören: SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner (links) und Vorstandschef Bill McDermott (r)
DPA
Mussten sich im vergangenen Jahr wegen der hohen Manager-Gehälter viel Kritik anhören: SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner (links) und Vorstandschef Bill McDermott (r)

Eingedenk langfristiger Bonusprogramme flossen SAP-Chef Bill McDermott im vergangenen Jahr mehr als 21 Millionen Euro zu. Investoren gefällt das gar nicht. Deshalb hat der Aufsichtsrat neue Vergütungsregeln erlassen - sie sollen ab dem laufenden Jahr greifen.

Der Softwarekonzern SAP will Ärger mit seinen Investoren über das hohe Gehalt von Firmenchef Bill McDermott mit neuen Regeln zur Managerbezahlung vermeiden. Vorstand wie auch Aufsichtsrat hätten beschlossen, die Veränderungen der Hauptversammlung am 17. Mai zur Billigung vorzulegen, teilte der Dax-Konzern am Dienstag mit.

Ab dem laufenden Jahr umfasse die kurzfristige variable Vergütung keine Ermessenskomponente mehr und die Obergrenze für die höchstmögliche Bezahlung sei gesenkt worden. Zudem würden Abfindungsobergrenzen und Rückforderungsregeln eingeführt, teilte der Konzern mit. Im vergangenen Jahr hatten die Aktionäre zur Hauptversammlung die hohen Manager-Gehälter bei SAP heftig angegriffen.

Wie bereits im vergangenen Jahr übertrifft das Gehalt von McDermott das aller anderen Dax-Chefs bei weitem. Einschließlich mehrjähriger Bonusprogramme kam der 56-Jährige im vergangenen Jahr auf fast 21,8 Millionen Euro (Seite 39 des SAP-Berichts). Im Jahr zuvor flossen dem Konzernchef dem Bericht zufolge rund 15 Millionen zu.

Der hohe Unterschied gegenüber dem Vorjahr begründet sich vor allem aus Ansprüchen aus den Jahren 2010 und 2011, die zusammen bereits rund 10,15 Millionen Euro ausmachen und jetzt fällig wurden und dem Konzernchef zuflossen.

Abgeschlagen auf dem zweiten Platz fand sich Daimler-Chef Dieter Zetsche wieder, dessen Vergütung einschließlich der Zahlungen aus den fälligen Bonusprogrammen vergangener Jahre bei 13 Millionen Euro lag.


Den ganzen SAP-Vergütungsbericht lesen Sie hier ab Seite 32


Im vergangenen Jahr hatten Aktionäre Intransparenz bei der Managerbezahlung moniert. Die SAP-Kontrolleure wurden nur mit einer hauchdünnen Mehrheit von 50,49 Prozent des anwesenden Aktienkapitals entlastet.

Rei/Reuters

Mehr zum Thema