06.12.2017  Edelmetall

Diese Kräfte zerren am Goldpreis

Von
Goldbarren: Der Preis des Edelmetalls bewegt sich derzeit kaum - wie lange bleibt es dabei?
DPA
Goldbarren: Der Preis des Edelmetalls bewegt sich derzeit kaum - wie lange bleibt es dabei?

Goldinvestoren, die glauben, dass es derzeit besonders still um das Edelmetall geworden ist, irren sich nicht: Tatsächlich war der November der ruhigste Monat am Goldmarkt seit mehr als zehn Jahren. Lediglich 34,50 Dollar lagen zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Goldpreis in dem Monat. Das ist die geringste Handelsspanne innerhalb eines Monats seit Oktober 2005, berichtet das "Wall Street Journal".

Gibt es also zurzeit nichts, das den Goldpreis bewegen könnte? Im Gegenteil: Tatsächlich finden sich gleich eine ganze Reihe von Einflussfaktoren auf den Preis des Edelmetalls. Doch diese wirken zum Teil in entgegengesetzte Richtungen - und heben sich daher momentan offensichtlich gegenseitig auf.

Da wären zunächst die Kräfte, die eher Druck auf den Goldpreis ausüben:

Soweit die negativen Faktoren für den Goldpreis, angesichts derer es kaum verwundern würde, wenn sich der Preis nach unten bewegen würde. Tatsächlich verzeichnet Gold zwar auf Sicht der vergangenen drei Monate einen Abschlag von knapp 2 Prozent auf einen Preis von aktuell etwa 1268 Dollar je Unze. Mit Blick auf die vergangenen zwölf Monate hat das Edelmetall damit jedoch immer noch um immerhin etwa 8 Prozent zugelegt.

1 / 2

Mehr zum Thema