26.09.2018 
Ola Källenius soll übernehmen

Daimler-Chef Zetsche hört im Mai 2019 auf

Dieter Zetsche
AFP
Dieter Zetsche

Daimler leitet den erwarteten Wechsel an der Konzernspitze ein. Nachfolger von Vorstandschef Dieter Zetsche soll Ola Källennius werden. Zetsche wird sein Vorstandsmandat und die Leitung der Pkw-Tochter Mercedes-Benz zum Ende der Hauptversammlung 2019 niederlegen.

Daimler-Chef Dieter Zetsche will sein Amt als Vorstandschef des Auto- und Lastwagenbauers zur Hauptversammlung 2019 abgeben. Forschungs- und Entwicklungsvorstand Ola Källenius sei vom Aufsichtsrat in der Sitzung vom Mittwoch für die Nachfolge an der Konzernspitze und als Leiter der Autosparte Mercedes-Benz berufen worden, teilte Daimler in Stuttgart mit.

Nach einer sogenannten Abkühlungsphase soll Zetsche 2021 in den Aufsichtsrat wechseln. Das Mandat von Manfred Bischoff als Vorsitzender des Aufsichtsrats endet regulär mit Ablauf der Hauptversammlung im Jahr 2021. Zetsche ist seit Anfang 2006 Daimler-Chef.

Aktien von Daimler fielen in der Spitze um 2,4 Prozent auf 53,45 Euro und markierten damit den niedrigsten Stand seit gut zwei Jahren. Vor der Veröffentlichung der Personalie hatten sie 0,5 Prozent schwächer notiert.

Der 65-jährige Zetsche ist promovierter Ingenieur und arbeitete seit 1976 auf verschiedenen Posten für Daimler. Er zog als Konzernchef den Schlussstrich unter die verunglückte Fusion mit dem US-Autobauer Chrysler, die sein Vorgänger Jürgen Schrempp 1998 durchgezogen hatte. 2007 gab Daimler die Mehrheit an der Chrysler Group ab, bevor das Unternehmen 2009 auch den restlichen Anteil von knapp einem Fünftel verkaufte.

Zetsche war es auch, der den Konzern nach der Finanzkrise aus einer schweren Flaute führte, die Designsprache der Stammmarke Mercedes-Benz modernisierte und damit jüngere Käuferschichten eroberte. Nach vielen Jahren hinter dem Erzrivalen BMW konnte Mercedes-Benz 2016 die Weltspitze im Verkauf von Premium-Autos zurückerobern.

Im vergangenen Juni allerdings hatte Zetsche nach seiner bislang makellosen Bilanz mit einer Gewinnwarnung überraschen müssen, und auch die Zahlen zum zweiten Quartal fielen mau aus. Der Gewinn war im zweiten Quartal durch hohe Sonderbelastungen (Vergleich Rechtsstreit Toll Collect) und höhere Rabatte insbesondere in China um 30 Prozent eingebrochen.

Ola Källenius ist 49 Jahre alt und seit Anfang 2015 Vorstandsmitlied bei Daimler. Der Schwede ist Betriebswirt und arbeitet seit 1993 für den Konzern, zuletzt als Chef der Konzernforschung sowie der Entwicklung der Pkw-Sparte. Sein Vertrag läuft derzeit bis Dezember 2022. Er gilt seit längerem als hoffnungsvoller Anwärter auf den Chefposten.

rei mit dpa

Mehr zum Thema