05.07.2017  Höchstes Investitionsvolumen seit der Finanzkrise

6 wissenswerte Zahlen zum deutschen Immobilienmarkt

Von
Beliebtes Betongold: Ein Großteil der Investitionen in deutsche Gewerbeimmobilien fließt Großstädte - Frankfurt am Main beispielsweise zog im ersten Halbjahr 2017 allein knapp 2,8 Milliarden Euro an Investments an, so CBRE - eine Steigerung um 73 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
dpa/dpaweb
Beliebtes Betongold: Ein Großteil der Investitionen in deutsche Gewerbeimmobilien fließt Großstädte - Frankfurt am Main beispielsweise zog im ersten Halbjahr 2017 allein knapp 2,8 Milliarden Euro an Investments an, so CBRE - eine Steigerung um 73 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Nach dem ersten Halbjahr 2017 ziehen die Beobachter einmal mehr Bilanz über das Geschehen auf dem deutschen Immobilienmarkt. Das Fazit in Kürze: Hiesige Bürogebäude, Shoppingcenter, Lagerhallen, Wohnblocks oder ähnliches sind bei Käufern aus dem In- und Ausland nach wie vor sehr beliebt.

Vor allem gewerblich genutzte Immobilien finden hierzulande gegenwärtig so reißenden Absatz wie zuletzt unmittelbar vor der großen Finanzkrise 2007, so die Fachleute. Den Angaben zufolge kann die große Nachfrage der Investoren in diesem Bereich nicht einmal vollständig befriedigt werden. Ansonsten würde das Transaktionsvolumen noch deutlich höher ausfallen, heißt es.

Hier die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Status quo auf dem deutschen Immobilien-Investmentmarkt:

Mehr zum Thema