26.02.2018  Neues Smartphone

Samsung setzt bei Galaxy S9 auf Augmented Reality

DPA

Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung hat sein neues Galaxy S9 vorgestellt, das Käufer vor allem mit Augmented-Reality-Funktionen locken soll. Das Smartphone, im Design im wesentlichen wie das Vorgängermodell S8, bietet Apps etwa für Simultan-Übersetzungen, das Ausprobieren von Kleidung oder Make-up oder Informationen zu Dingen, die der Nutzer gerade fotografiert hat.

Samsung präsentierte das neue Modell am Sonntagabend in Barcelona vor Beginn der Messe Mobile World Congress.

Die Kamera im neuen Galaxy soll laut Samsung "wie das menschliche Auge" funktionieren - sie soll gute Aufnahmen auch bei schwachem Licht machen. Zudem gibt es eine Super-Zeitlupe.

Das größere Modell, das Galaxy S9+, hat ein Teleobjektiv, einen Zoom und einen Porträt-Modus, bei dem Hintergründe unscharf werden.

Wie Animoji bei Apple gibt es bei Samsung nun "AR-Emoji" - die Software macht aus Selfies animierte Emojis. Das neue Smartphone ist ab 16. März im Handel und soll 849 Euro kosten - das S9+ hundert Euro mehr.

Samsung hat wie alle Smartphone-Hersteller Mühe, die Nutzer zum Kauf immer neuer und immer teurerer Geräte zu animieren. Im vergangenen Jahr stieg der Absatz aller Smartphones weltweit im Vergleich zum Vorjahr nicht - er sank laut Marktforschungsunternehmen IDC sogar leicht um 0,1 Prozent auf 1,47 Milliarden Geräte.

Samsung ist nach wie vor der größte Smartphone-Hersteller. Firmen aus China wie Huawei und Xiaomi machen Samsung mit günstigeren Geräten aber harte Konkurrenz.

Mehr zum Thema