06.12.2018 
Verhaftungen beim Zulieferer

Samsungs Technologie für faltbares Smartphone geklaut

Faltbares Display: Samsung stellt Anfang November seine Smartphone-Neuentwicklung vor
REUTERS
Faltbares Display: Samsung stellt Anfang November seine Smartphone-Neuentwicklung vor

Es ist gerade mal etwa einen Monat her, dass Samsung seine Studie für die Smartphones der Zukunft vorstellte:ein Smartphone mit faltbarem Display. Ein Aufschrei ging durch die Branche. Sollte es Samsung gelungen sein, woran andere bislang gescheitert waren?

Samsung weckte damit branchenweit Begehrlichkeiten, das dürfte klar sein. Und erlebt nun einen herben Rückschlag. Denn, wie kürzlich herauskam, hat ein Zulieferer des südkoreanischen Unternehmens die Technologie für das faltbare Smartphone geklaut und an zwei chinesischen Firmen verkauft.

Wie Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Suwon berichteten haben die Behörden in Korea mittlerweile neun Personen und zwei Unternehmen angeklagt, die neuartige Display-Technologie gestohlen und verkauft zu haben. Dabei handelt es sich um Mitarbeiter von Toptec, einer Zulieferfirma, die Geräte herstellte, mit denen Samsung die Displays herstellte. Drei der Mitarbeiter wurden den Berichten zufolge verhaftet, darunter auch der Chef von Toptec, Lee Jae-Hwan, sowie zwei weitere Komplizen. Sie sollen gemeinsam eine Firma gegründet haben, um die Aktionen zu tarnen.

Die Mitarbeiter sollen demnach Zeichnungen und diverse technische Unterlagen für umgerechnet 13,8 Millionen Dollar verkauft haben, heißt es. Samsung bezifferte die Kosten für die Entwicklung des Displays auf 134 Millionen Dollar in sechs Jahren. Topec selbst bestritt, an dem Vorgehen beteiligt zu sein. Das Unternehmen kooperiere vollständig mit den Behörden.

Samsung selbst schätzt, dass der Diebstahl zu erheblichen Verlusten in den kommenden drei Jahren führen dürfte. So rechnet der Konzern durch den Verlust des exklusiven Zugangs zu der Technologie mit einem Verlust beim Umsatz von 5,8 Milliarden Dollar und 890 Millionen Dollar beim Gewinn.

akn

Mehr zum Thema