28.08.2017  Empörte Kunden: Chef verspricht Abhilfe

O2 - der Absturz einer einstigen Spitzenmarke

Von
O2-Zentrale in Düsseldorf.
DPA
O2-Zentrale in Düsseldorf.

Die deutschen Kunden des Mobilfunk- und Internetanbieters O2 litten zuletzt immer wieder unter schlechtem Service und mangelnder Netzqualität. Hotlines waren tagelang nicht erreichbar, Internetanschlüsse fielen aus, das Handynetz hakte oder ließ mancherorts erst gar keine Verbindung zu.

Markus Haas, CEO der O2-Muttergesellschaft Telefónica Deutschland, verspricht nun Besserung: "Wir arbeiten uns da raus", sagte Haas dem manager magazin (Erscheinungsdatum: 25. August 2017). Er wolle wieder "näher an den Kunden ran". Die Qualität der Hotlines solle genauso steigen wie die der Technik. Lesen Sie den mm-Report zu dem Spannungsverhältnis zwischen dem Mutterkonzern und Telefónica in Deutschland hier.

Ein Grund für die jüngsten Probleme ist die schleppende Integration des Netzes von E-Plus in das von O2. Derzeit montieren Techniker im ganzen Land Antennen neu, was immer wieder Ausfälle oder Störungen nach sich zieht. Dieser Prozess soll 2018 abgeschlossen sein, versicherte Haas. "Wenn das alles fertig ist, wird es großartig!"

Telefónica hatte E-Plus 2014 für 8,2 Milliarden Euro übernommen und ist seitdem mit Marken wie O2, Base oder Fonic der nach Kundenanzahl (48,4 Millionen) größte Mobilfunkanbieter Deutschlands.

Trotz seines enormen Optimismus' hat Haas in seinem Aufsichtsrat mit Widerstand zu kämpfen. Zwar konnte er Ende Juli sein neues Vorstandsteam präsentierten. Zuvor aber hatte die Arbeitnehmerseite nach Informationen von manager magazin eine Einzelabstimmung über die Berufung des neuen Technikvorstands Cayetano Carbajo Martín verlangt - erfolglos. Der Spanier gilt im Unternehmen als mitverantwortlich für die jüngsten Qualitätsprobleme des Mobilfunknetzes; der Antrag auf Einzelabstimmung ist als Misstrauensvotum der Arbeitnehmervertreter interpretierbar.

Dieser Text ist nur ein Ausschnitt aus dem großen mm-Report SO2S - Hohe Rendite, aber schlechte Qualität - wie die deutsche Telefónica-Tochter von ihrer spanischen Mutter gemolken wird aus der September-Ausgabe des manager magazins.

Mehr zum Thema