06.07.2018  Top-Managerinnen bei der BMW Bank

Zielgröße: keine Frau

Von
Die BMW-Zentrale in München
AFP
Die BMW-Zentrale in München

Mit Frauen in Führungspositionen hat die BMW Bank offensichtlich ihre liebe Not. So erklärt das Geldinstitut des bekannten Autoherstellers in einem Bericht: "Die gesetzten Zielgrößen von einer Frau im Aufsichtsrat und keiner Frau in der Geschäftsführung wurden erreicht", wie Finanz-Szene.de entdeckte.

Keine Frau in der Geschäftsführung als Ziel? Das passt nicht so recht zu der Behauptung in dem Dokument, die Bank strebe eine angemessene Vertretung von Frauen in beiden Gremien an. Auch heißt es in dem Offenlegungsbericht 2016, dass Diversity ein Aspekt sei, dem man Beachtung schenke. Zu dem Zeitpunkt saßen vier Männer in der Geschäftsführung der BMW Bank, der Aufsichtsrat war neben dem weiblichen Mitglied mit weiteren fünf Männern besetzt.

Immerhin scheint der BMW Bank aber zwischendurch selbst aufgefallen zu sein, dass ihre Zielgrößen verbesserungsfähig sind. 2017 schriebdas Institut dann, eine Frau in die dreiköpfige Geschäftsführung heben zu wollen. Zieldatum dafür: 2020.

Zu den Angaben im Bericht von 2016 teilte BMW auf Anfrage mit: "Die Formulierung ist zugegebenermaßen etwas unglücklich, doch sie spiegelt die Zahlen von 2016 wieder. Die BMW Bank ist sehr bestrebt, den Frauenanteil auf allen Ebenen zu steigern."

Mit der geringen Vertretung von Frauen passt die BMW Bank ganz in ihre Branche. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist der Aufholbedarf im Finanzsektor besonders hoch. Untersucht wurde die Geschlechteraufteilung in Aufsichtsräten und Vorständen großer Banken und Versicherungen zwischen 2006 und 2017. Demnach würden etwa 70 Jahre vergehen, bis Frauen und Männer in den Vorständen gleich vertreten wären.

Mehr zum Thema